Kinesiologie 

 Die Methode:

Kinesiologie steht für Bewegungslehre. Der Klient wird unterstützt, damit sich auf körperlicher, mentaler oder emotionaler Ebene etwas bewegen darf. 

Der Kinesiologe nutzt den Muskeltest um Blockaden im Körper zu finden. Dank des freien Energieflusses können körperliche Schmerzen, seelisches Leiden und mentale Blockaden reduziert oder ganz aufgelöst werden. Das kinesiologische Konzept geht davon aus, dass durch den freien Energiefluss die Selbstheilungskräfte in einem Menschen aktiviert werden. 

Die Kinesiologie stützt sich auf die westliche und chinesische Medizin. Das Wissen aus der Chiropraktik und die Hirnforschungen werden genutzt, um Muskeln oder das Hirn zu aktivieren. Ebenfalls werden die Meridiane, Akupunktur-Punkte und die fünf Elemente aus der chinesischen Medizin eingesetzt. 

Mit Hilfe der Anwendung der psychologischen Gesprächsführung, kann ein Klient in seinem Prozess ideal unterstützt und begleitet werden. 


 

Der Muskeltest:

Das zentrale Werkzeug des Kinesiologen ist der Muskeltest. Der Muskeltest funktioniert, da Emotionen und Stress eine Auswirkung auf unsere Muskulatur haben. Sehen wir etwas wovor wir uns fürchten, erstarren unsere Muskeln. Dies passiert, bevor wir im Gehirn registrieren, dass wir etwas gesehen haben, wovor wir Angst haben. Wir wählen nicht, unsere Muskeln zum Erstarren zu bringen. Der Körper macht dies einfach. Die Energie kann nicht mehr frei fliessen. Der Muskel zeigt uns eine Blockade, wenn wir mental, emotional oder körperlich belastet sind.